HolzMauer

Das Holzhaus – umweltbewusst, nachhaltig und ein einzigartiges Raumgefühl.

Ökologisch bauen mit Holz.

Ökologisch bauen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz ist unter umweltfreundlichen Gesichtspunkten der beste Weg, hervorragende Energieeffizienz und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang zu bringen. Ein massiv gebautes Holzhaus mit unserer Holzmauer ermöglicht CO2-neutrales Bauen und schont wertvolle mineralische und fossile Ressourcen.

Traditionelles Bauen mit dem Baustoff Holz liegt im Trend. Der intelligente und vielseitige Rohstoff ermöglicht innovative Hausbaulösungen und überzeugt mehr und mehr Menschen. Bauphysikalisch beindruckt das Holzhaus mit Eigenschaften, die andere Bauweisen nur in Kombination mit zusätzlichen, meist synthetischen, Dämmschichten erreichen können.

Kaum ein Baustoff wird so umweltschonend erzeugt und ermöglicht so nachhaltiges Bauen wie Holz.

Durch nachhaltige Forstwirtschaft wächst tatsächlich mehr Holz nach als verarbeitet wird. Der Holzvorrat in den deutschen Wäldern ist in den letzten 10 Jahren um 7 Prozent angestiegen und hat damit eine Größenordnung erreicht, wie seit Jahrhunderten nicht mehr (Quelle: Bundeswaldinventur des Bundesministeriums für Ernährung u. Landwirtschaft 10.2014).

Hinzu kommt, dass bei der Verarbeitung von Holz praktisch keine umweltbelastenden Abfälle entstehen, was uns als Holzhaus Anbieter sehr wichtig ist – ökologisch bauen ohne wenn und aber.

Nachhaltigkeit

„Betrachtet man den Themenkomplex Bauen unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten, dann haben nur Bauprodukte eine Zukunft, deren Stoff- und Wirtschaftskreislauf nachvollziehbar ist und deren Inhaltsstoffe vollständig deklariert und offen gelegt werden. Baustoffe und -Produkte also, deren Produktlebenszyklus von der Herstellung, über die Nutzung bis zur Entsorgung anspruchsvolle Nachhaltigkeitsziele erfüllen.“

Jürgen Rubasch, Geschäftsführer von Rems-Murr-Holzhaus

Bauen mit der Holzmauer ist bauen mit positiver Energiebilanz.

Der Produktlebenszyklus von Holzbaustoffen überzeugt mit einer erstklassigen Energiebilanz. Von der Holzerzeugung bis zur sogenannten Rückbauenergie setzt der Baustoff Holz Zeichen.

Viele Experten bezeichnen Holz gerne als den Baustoff der Zukunft. Von der Herstellung über den Transport sowie den Bau über die gesamte Nutzungsdauer, bis hin zum sogenannten End-of-life punktet das Holzhaus gegenüber anderen Bauarten deutlich.

Bauen mit Holz ist wirksamer Klimaschutz.

Bäume nehmen Kohlendioxid CO2 aus der Luft auf und speichern es.
Wird dieses Holz verbaut, hält diese Speicherwirkung an.
Durch die nachhaltige Forstwirtschaft übernehmen die nachwachsenden Bäume diese klimafreundliche Leistung ihrer Vorgänger, die zum Ökohaus verbaut wurden.
Ein Kubikmeter Fichten-Bauholz kann Treibhausgase von mehr als 800 Kilogramm CO2 aufnehmen und somit das Klima entlasten.
Über diese Speicherwirkung hinaus kommen noch sogenannte Substitutionseffekte zum tragen, da Holzprodukte beim Bauen energieintensive fossile Rohstoffe und Energieträger ersetzen. Die Reduktion von Treibhausgasen gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit einer Größenordnung von rund 105 Mio. Tonnen CO2 –Äquivalenten an.
Ökologisch bauen mit der Holzmauer – ein massiv gebautes Holzhaus ist bis zu 100 Jahre klimaneutral

Umweltschonend bauen und wohnen kann so einfach sein.

Rechnet man den CO2-Ausstoß, der durch den Energieverbrauch des Hauses entsteht, mit dem gespeicherten CO2 im Baukörper auf, ist ein massiv gebautes Holzhaus je nach Größe und Ausführung bis zu 100 Jahre klimaneutral.

Für unsere Bauherren schaffen wir in dieser Hinsicht klare Fakten.

Wir errechnen für jedes Haus, das wir in massiver Holzbauweise erstellen, die CO2-Bilanz von der Herstellung bis zur Nutzungsphase. Die ermittelten Werte werden in einem „Zertifikat für CO2-senkende Bauwerke“ dokumentiert.